Home
Über uns
Geschichte
Projekte
Awards
Agenda 21
Astrid Lindgren
UNICEF
Programmplan
English
Francais
Espanol
Audio/Video
Press- Reports
Service
Kurzwelle
Amateur Radio
Fotoalbum
Gästebuch
Impressum
 

AGENDA 21 bei Radio Rasant

 

Am 20. Dezember 2002 beschloss die Vollversammlung der Vereinten Nationen auf Empfehlung des Weltgipfels für nachhaltige Entwicklung in Johannisburg für die Jahre 2005 bis 2014 die Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ auszurufen. Ziel der Dekade ist es, durch Bildungsmaßnahmen zur Umsetzung der in Rio de Janeiro beschlossenen Agenda21, Kapitel 36, beizutragen und die Prinzipien nachhaltiger Entwicklung weltweit in den nationalen Bildungssystemen zu verankern.

Agenda21, Kapitel 36: "Die Menschheit steht an einem entscheidenden Punkt ihrer Geschichte. Wir erleben eine zunehmende Ungleichheit zwischen Völkern und innerhalb von Völkern, eine immer größere Armut, immer mehr Hunger, Krankheit und Analphabetentum sowie eine fortschreitende Schädigung der Ökosysteme, von denen unser Wohlergehen abhängt. Durch eine Vereinigung von Umwelt- und Entwicklungsinteressen und ihre stärkere Beachtung kann es uns jedoch gelingen, die Deckung der Grundbedürfnisse, die Verbesserung des Lebensstandards aller Menschen, einen größeren Schutz und eine bessere Bewirtschaftung der Ökosysteme und eine gesicherte, gedeihlichere Zukunft zu gewährleisten. Das vermag keine Nation allein zu erreichen, während es uns gemeinsam gelingen kann: in einer globalen Partnerschaft, die auf eine nachhaltige Entwicklung ausgerichtet ist."

Nachhaltigkeit ist eine Entwicklung, „ [...] die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten zukünftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen.“ (Brundtland-. Kommission 1987). Soziale Gerechtigkeit, ökologische Verträglichkeit und ökonomische Leistungsfähigkeit sind gleichrangige Ziele des Konzeptes.

 

Die Bildung für eine nachhaltige Entwicklung knüpft an unseren Lebensstilen der Gesellschaft an. Fragen des Klimawandels, des Umgangs mit der Resource Wasser oder Energiefragen sind ebenso relevant wie Fragen nach einer inter- und intragenerationalen Gerechtigkeit.

Diese Themengebiete sollen aber nicht auf der reinen Wissensebene vermittelt werden.Dem Einzelnen sollen Fähigkeiten mit auf den Weg gegeben werden, die es ihm ermöglichen aktiv und eigenverantwortlich die Zukunft mit zu gestalten. Emotionale und handlungsbezogene Kompetenzen spielen hier eine entscheidende Rolle. Dazu zählen unter anderem:

·                 weltoffen und neue Perspektiven integrierend Wissen aufbauen

·                 Vorausschauend denken und handeln

·                 Gemeinsam mit anderen planen und handeln

·                 An Entscheidungsprozessen partizipieren können

·                 Andere motivieren können aktiv zu werden

·                 Selbständig planen und handeln können.

 

Für die Bundesrepublik Deutschland übernimmt das Deutsche Komitee der UNESCO die zentrale Leitung. Die Schirmherrschaft hat unser Bundespräsident übernommen. Das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW sorgt für die notwendigen gesetzlichen Rahmenbedingungen zur Umsetzung in den Schulen des Landes. Die Natur- und Umweltschutzakademie Recklinghausen, eine Einrichtung des Ministeriums für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz  in NRW, unterstützt auch uns mit Aktionen, Projekten und Fortbildungen bei der inhaltlichen Ausgestaltung vor Ort in der Schule. Sie betreut auch die Maßnahme „Agenda21- Schulen“, ein landesweites Zertifizierungsverfahren, bei dem sich Schulen und außerschulische Bildungseinrichtungen mit entsprechenden Projekten für einen solchen Titel anmelden können.

 

Radio Rasant erhält für seine Reportage zum Klimawandel das Siegel für nachhaltige Entwicklung vom deutschen UNESCO Kommittee.

 

Anfang Dezember 2007 bewarb sich das Team von Radio Rasant erfolgreich um das Logo des deutschen UNESCO- Kommittes für nachhaltige Entwicklung. Das Projekt darf dieses Logo nun im Rahmen seiner Arbeit verwenden. Die UNESCO- Kommission zeichnet damit die Arbeit von Radio Rasant für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung aus hinsichtlich der Berichterstattung über den Klimawandel (2007) sowie für die neue Berichterstattung zum UN- Weltwassertag 2008 im März 2008.

 

Realschule Sundern erhält für seine Arbeit im Bereich der Agenda 21 den Titel: "Agenda21- Schule - Schule der Zukunft"

 

Am 3.4.2008 erhielt die Schule für seine Arbeit im Bereich Agenda 21 den Titel "Agenda21- Schule - Schule der Zukunft" durch NRW- Umweltminister Eckhard Uhlenberg. In seiner Ansprache dankte er den Lehrkräften für ihre Arbeit im Bereich der Umwelterziehung und -bildung. Er zeigte sich erstaunt über die Arbeiten von Radio Rasant, insbesondere über die globalen Projekte, die zusammen mit Jugendlichen aus aller Welt entstanden sind.

Am Donnerstag, dem 3.4.2008, trafen sich insgesamt 13 Schulen aus dem HSK zur Auzeichnugsfeier im Kreishaus in Meschede. Dort präsentierten die Jugendlichen ihre Projekte der vergangenen 3 Jahre. Die Realschule in Sundern war durch ihr Projekt Radio Rasant vertreten. Die Jugendlichen konnten vor Ort über ihre Projekte zum Klimawandel, zum Thema AIDS, zum Thema Wasser berichten sowie weitere Projekte vorstellen, die zur Nachhaltigkeit in der Bildung beitragen.  Im Anschluss an die Präsentation der Projekte erhielten die Schulen und somit auch das Projekt Radio Rasant die Urkunde, die Flagge und ein entsprechendes Türschild aus den Händen des NRW- Umweltministers.

Bilder von dieser Veranstaltung finden Sie im Fotoalbum.

Site Map